ansteckend

“Du, guck mal, was ich gefunden habe! Das will ich nähen!”

Wenn ich den Satz lese, dann kommt in der Regel beim Klick auf den Link etwas Genähtes, was mehr oder weniger den “auch nähen will” Effekt auslöst. Dieses Mal ist wieder etwas dabei, was ich auch nähen wollte. Nämlich das hier: klick.

Und so sieht meine Umsetzung aus:

Doch sehr anders als das Original und was da drinne wohnen darf, weiß ich noch nicht weiß ich jetzt: mein Alltagsschmuck liegt da drin (Uhr, Kette, Ohrringe). Aber ich habe das erste Mal außer bei Wendeöffnungen den Blindstich angewendet. So eine Art Binding wie bei Quilts. Ich weiß jetzt, wieso jemand Bestimmtes das bei ihren Quilts nicht so gerne macht… Denn die Naht am Binding ist nur optisch hinterher hinzugefügt… Aber wer nicht übt, der verbessert sich nicht.

Ach, die Knöpfe müßt Ihr euch farblich passend vorstellen, meine Kamera mag wohl kein Orange. Und der Stoff ist auch nicht so blau, sondern eher Richtung türkis, aber naja…

This entry was posted in Nähen. Bookmark the permalink.

3 Responses to ansteckend

  1. Tina says:

    Die Häschen werden ihr neues zu Hause garantiert nicht mehr aufgeben wollen und ich kann sie gut verstehen. Du machst wirklich wunderbare Sachen!

    Ganz liebe Grüße, Tina

  2. Birga says:

    *versteck* und ich hab mein Körbchen noch immer nicht angefangen… Aber ich habe ja auch eine Ausrede! *hab einen Matschanzug in 86 gefunden*

  3. Conibaer says:

    Absolut klasse!!!!
    Und was den Blindstich und das Schließen von Quilts angeht, sage ich lieber nichts. ;D Mein rosa-lila-grüner Quilt liegt noch immer “offen” rum. *schäm*