irgendwas ist immer

Die 1. geraffte Tasche à la Noodlehead war ja nicht verschickfähig (meiner Meinung nach). Schiefes Frontband, nicht komplett geschlossene Vorderseite. Dafür waren die geraden Abschlüsse der Reißverschlußenden mehr oder weniger gelungen.

Also habe ich mich vor einiger Zeit erneut versucht. Dieses Mal habe ich mit Lineal gearbeitet, damit das Frontband gerade wurde, und das Geraffte immer nochmal wieder korrigiert. Ich habe die Nahtzugabe unten etwas anpassen müssen, damit die Vorderseite geschlossen ist, aber nur minimal (1/8 inch reichte aus).

Beim Wenden dann stellte ich fest: die Abschlüsse der Reißverschlußenden sind nicht wirklich gut gelungen. Man sieht sie kaum. Sie waren wohl zu kurz. Irgendwas ist ja immer. Die 3. “gathered clutch” wird dann bestimmt richtig gut. :lol:

Wieder aufmachen lohnte sich nicht, weil die Abschlüsse der Reißverschlußenden ziemlich am Anfang eingenäht werden. Ich bin dennoch mit der Tasche zufrieden. Sie gefällt mir gut, die Stoffwahl ist vielleicht nicht für Jedermann, ich finde sie fröhlich und zusammenpassend.

Der Empfängerin hat’s gefallen und mittlerweile weiß ich ja, wie ich gerade Abschlüsse hinbekomme.

This entry was posted in Nähen. Bookmark the permalink.

One Response to irgendwas ist immer

  1. Tina B. says:

    Liebe Franzi, ich weiss ja wie das ist: man selber findet immer etwas was einem nicht so gefällt. Aber ich finde das Täschchen absolut vorzeigbar und im Gegensatz zu mir hast Du immerhin genäht ;-).
    Ganz liebe Grüsse, schöne Osterfeiertage und viele bunte Ostereier wünscht Euch Tina