eine lange Liv

Da es ja nun im Norden ziemlich kalt geworden ist, habe ich meinen Plan aus dem Frühjahr, nämlich eine langärmelige Liv zu nähen, wieder aufgegriffen und die längst abgepausten Schnittteile auf dem ebenfalls lange liegenden Jersey aufgelegt.

liv-2-1

Dabei habe ich (wieder) festgestellt, daß das Kopfbild nicht immer dem Ergebnis entsprechen muß… Um es noch ein wenig aufzupeppen, habe ich – inspiriert durch das www – die Idee gehabt, durch Aufnäher, wie man sie auf Kaufshirts findet, aufzuhübschen.

liv-2-8

Passend zum gemusterten Stoff habe ich eine Wolke gezeichnet, mit der Öse und nem Alphabetstich verziert und mit 3fachem Geradstich auf das Shirt aufgenäht. Ich habe jeweils Stickvlies untergelegt.
Ähnlich ist der Jerseystreifen am Saum angebracht.

liv-2-6

 

liv-2-5

Fazit: Liv ist was für mich, aber kein Selbstgänger, wie ich aufgrund des Kurzarmshirtes dachte. Ich möchte nächstes Mal den Ausschnitt verkleinern, die Ärmelweite leicht erweitern und die Taille verschmälern.

liv-2-3

Schnitt: Pattydoo Liv
Stoff: Jersey von Stoff und Stil
Anpassungen: keine*, lediglich Verzierung
Verlinkt bei Rums #43

* Da muß ich an Manu denken, die fragte, ob wir einen Schnitt erst anpassen oder erstmal nähen und dann anpassen. Ich nähe wohl erstmal… Zumindest noch.

liv-2-7

3 Gedanken zu “eine lange Liv

  1. Liebe Franziska,

    ich finde die Passform doch sehr gelungen. Wenn Ärmel und Oberweite eng genug sind, um dem Shirt eine Form zu geben, ist der Rest eher leger durchaus erlaubt und sogar Trend, finde ich… Das kommt natürlich immer darauf an, was man sich vorgestellt hat…

    Und der Ausschnitt ist Ansichtssache. Ich persönlich mag ihn tatsächlich etwas halsnaher, weil ich sonst wärmetechnisch ein passendes Tuch brauche und man ihn sowieso nicht mehr sieht.. lach

    Ich mag Deine kleinen feinen Details..

    LG Manu

  2. Deine Liv sieht klasse aus!

    Ich passe meistens die Weite schon vorher an, zumindest messe ich sie an den markanten Stellen aus, ob mir das fertige Shirt passen wird, sonst würde ich leider alle Teile erst ein Mal für die Tonne produzieren.

    Liebe Grüße Birga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.