Halloween 2015

Halloween 2015 wäre erledigt. Eine kleine Fledermaus (Kostüm selbst hergestellt) und ein kleine Hexe (Kostüm vom letzten Jahr, zur Hälfte selbst hergestellt und der Rest ist aufgehübscht) liefen von Tür zu Tür, sagten ihren Spruch auf und ernteten dafür Süßigkeiten.

Überblick

Überblick

Wir haben diverse Dinge gebastelt: Zeichen / Bilder ausgedruckt, Anhänger für die Naschischale ausgedruckt, eine Halloween-Girlande hergestellt, Fingerspinnen gemacht, einen Kürbis geschnitzt, einen Last-Minute-Zauberstab Halloween Edition und einen Hexenhut. Nicht abgebildet: die Kindergirlanden, die Glashexen, der Wimpel, die Mumienwindlichter , Fledermäuse , mehr Fledermäuse (und eventuell mehr, es war viel). Nun verschwindet das Meiste in einer Kiste und wartet 11 1/2 Monate auf den neuen Einsatz.

Kürbislicht

Unser Kreativprojekt von vorgestern:

Kürbislicht

Kürbislicht

Es ist ein kleines Kürbislicht. Wir haben klein angefangen, da es das erste Mal für uns gewesen ist. Es ist ein Hokkaido, also wirklich klein. Aber es war genau richtig. Die Kinder haben fleißig mit geschabt (wobei die noch nicht genug Kraft haben).

Details

Details

Da Linneas Wunschbild von Fledermäusen (hatten wir gesehen) aufgrund der Größe ausfiel, haben wir ihren Alternativwunsch, ein Gesicht, umgesetzt.

Details

Details

Da es gut geklappt hat, machen wir nächstes Jahr ggfs. einen größeren Kürbis. Nach Halloween darf er noch etwas in unserem Garten stehen bleiben und uns erfreuen.

verhext

Als wir den Herbst- / Winterkatalog von Stampin‘ Up durchblätterten und das passende Video sahen, war für Linnea und mich klar: den Hexenhut aus dem Kit „Schöne Schauernacht“ wollen wir haben.

Viele Materialien hatte ich noch zu Hause und so konnten wir nun loslegen. Nachdem alles vorbereitet war, kam das dabei heraus:

im Ganzen

im Ganzen

Die Kinder haben fleißig gewischt und geklebt und schließlich hatten wir alles zusammengesetzt.

näher ran

näher ran

Die Spitzendeckchen hatte ich mir bestellt, die möchte ich auch in den Fotoalben haben. Irgendwann. Ebenso das tolle Designerpapier „Geisterstunde“.

Details

Details

Hier und da haben sich Dinge aus dem Bestand mit eingefunden, die endlich – gut abgelagert – benutzt wurden.

Details

Details

Details

Details

Details

Details

Die Glöckchen sind eigentlich von Weihnachts-, Oster- oder anderen Schokoladen aufbewahrt. Eine große Glocke hatte ich nicht, aber zwei kleine passen auch.

von oben

von oben

In natura sieht der Hut noch viel schöner aus und ich bin ziemlich happy. Jemand Kleines hat beschlossen, daß der Hut ihm gehört, also vielleicht müssen wir noch einen zweiten machen. 😉 Wobei er eigentlich uns allen gehört…

Buuuuh!

kinderkreativzeit_

Im Aldi Nord Prospekt war eine Anleitung, wie man aus Gläsern Mumien herstellt. Gut, das hat man woanders auch schon gesehen, aber die Kinder haben begeistert Mullbinden um die Gläser gewickelt (Linnea war erst entsetzt, da man diese doch zum Verbinden braucht!!! 🙂 ) und Wackelaugen aufgeklebt.

Erst eins

erst eins

erst eins

dann zwei (logisch)

dann zwei

dann zwei

Seitdem freuen die Kinder sich darauf, wenn sie angezündet werden. Und Licht kann man in diesen Tagen sowieso gut gebrauchen.